Es passiert so viel..

Letzten Sonntag waren in La Paz Wahlen, daher durfte man an diesem Wochenende keinen Alkohol trinken und es gab einen Autofreien Sonntag. Darum nutzte ich mit ein paar anderen FW die Chance, entspannt durch die Stadt zu gehen und etwas zusammen zu essen.
Montags ging es dann mit Vormittagsgruppe und dann später mit der Nachmittagsgruppe in den Park, was den Kindern wiedermals viel Spaß gemacht hat. Zum Park sind wir mit dem Hauseigen Kaya Minibus gefahren, in den einfach mal über 30 Personen reingestopft wurden. Für mich hieß es dann am Montag auch das erste Mal: Ab zur Wäscherei, denn meine Klamottenreserven waren nach fast 2 Wochen so langsam aufgebraucht..
Dienstag und Mittwoch waren dann ganz besondere Tage für die Jungs im Projekt, denn auf dem Sportplatz direkt neben meinem Projekt trainierte an diesen beiden Tagen die bolivianische Fussballnationalmannschaft. Das war natürlich das Highlight für die Jungs und mich, dabei bekam ich auch mit, dass einer der Nationalspieler, namens Alejandro Chumacero, gelegentlich Chumasteiger genannt wird auf Grund seiner äußerlichen Ähnlichkeit zu Bastian Schweinsteiger. Auf Google findet man dann auch Bilder von den Beiden mit Sprüchen wie: "bei der Geburt getrennt". Am Mittwoch wurden wir dann sogar von einem der Trainer auf den Platz gerufen, wodurch die Jungs Autogramme und Fotos von ihren Stars ergattern konnten. Es war sehr schön die Jungs so glücklich zu sehen!
Am Dienstag habe ich dann auch das erste Mal Wally gespielt, was im Grunde einfach Volleyball mit Bande ist und ziemlich viel Spaß macht! 
Neben der Nationalmannschaft gab es am Mittwoch noch ein Highlight für die Jungs, da wir am Mittwochmorgen auch noch eine Runde Quad gefahren sind, außerdem musste ich dort auch mal wieder ein Foto mit bolivianischen Mädels machen.. Blonde sind eben hier Exoten..
Am Darauffolgenden Donnerstag waren ich und die anderen FW aus dem Kaya dann eingeladen auf den 18. Geburtstag von Humberto, einem Jungen aus dem Projekt, der auch im Kaya Heim wohnt. Es war sehr schöner Abend, es wurde gelacht, gespielt und geweint. Man hat gemerkt, dass es Humberto viel bedeutet hat, dass wir da waren. Auch mich hat es gefreut, an so einem wichtigen Tag in seinem Leben dabei gewesen zu sein.
Freitag war wiedermals Visumtag, so langsam sind wir aber am Ende angekommen und bald hab ich es dann auch. Außerdem sind wir am Freitag ins Rheineke Fuchs, eine Deutsche Restaurant Kette in La Paz, gegangen. Endlich wiedermal Rumpsteak <3 und als Nachspeise Kaiserschmarn! Mein neuer Platz in La Paz, wenn ich mal Heimweh habe..
Am Wochenende hab ich dann bei der Show von Lucas' Projekt zu geguckt: Trommeln, Singen, Feuerspucken. 
Abends war ich dann mit dem Projekt im Theater um Mischa, die Flamengo tanzt, und ihrer Tanzgruppe zu zugucken. Danach bin ich dann zu Lorena und Jule in die WG gefahren, wo wir zsm mit Lena, Christiane und Leonie gechillt haben. 
Von Lorena und Jule's WG hat man auch einen super schönen Ausblick über La Paz, diese Stadt ist einfach wunderschön und vorallem bei Nacht entsteht hier ein riesiges Lichtermeer.
Ich bin froh hier zu sein..

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mama (Dienstag, 29 September 2015 11:41)

    Könnte wirklich ein Bruder sein von Schweini.